Kontrolliert. Sanft. Effektiv.

Sehen Sie sich das ganze Video an

DAVID Wirbelsäulenlösung

 

Die David Wirbelsäulenlösung ist ein umfassendes Evaluations- und Behandlungskonzept für Rückenerkrankungen. Die Lösung nutzt sorgfältig gezielte Bewegung und kontrollierte Belastung, um so das mit Rückenerkrankungen in Verbindung stehende Dekonditionierungssyndrom zu behandeln.

Es sind individuelle Programme basierend auf Fragebögen, physischen Evaluationen und Tests geplant. Speziell entwickelte Geräte bieten eine sichere und effektive Möglichkeit, um die Mobilität, Stärke und Wirbelsäulenkoordination zu verbessern.

„Rückenschmerzen zählen zu den häufigsten Erkrankungen in westlichen Gesellschaften.”

Erkränkungsprävalenz

Rückenschmerzen zählen zu den häufigsten Erkrankungen in westlichen Gesellschaften und bedeuten für Unternehmen und Versicherungen einen größeren Verlust, als jede andere Erkrankung – abgesehen von einer gewöhnlichen Erkältung. Bis zu 70 % der Menschen haben in ihrem Leben bereits mit Rückenschmerzen zu kämpfen gehabt. Ca. 40% hatten in den letzten 12 Monaten eine Episode, die mehr als einen Tag angehalten hat und bei ca. 25% hielt sie mehr als drei Monate an.

WHO Methoden und Datenquellen für die globale Belastung durch Erkrankungen Schätzungen 2010-2011, WHO, Geneva November 2013.

Dekonditionierungssyndrom

In den meisten Fällen von Rückenschmerzen ist keine genaue Diagnose wie ein Bandscheibenvorfall möglich. Egal aus welchem Grund die Schmerzen verursacht werden; in jedem Fall kommt es zu einer Vermeidung der schmerzhaften Aktivität.

Diese schwächt die Stärke und Koordinationsfähigkeit des Rückens weiter, bis schließlich die Integrität der Gewebestruktur betroffen ist. Auf diese Weise kann es zu einem Teufelskreis kommen, der in mehr Schmerzen und einer geringeren Funktionsweise resultiert. Besteht dieser zu lange, können auch psychologische Folgen auftreten. Hat das Problem bereits diesen Schweregrad erreicht, sind traditionelle Behandlungsmethoden nutzlos und die Möglichkeit einer permanenten Behinderung wird mit der Zeit zunehmend größer.

Bewegung als Medizin

Zahlreiche Studien haben belegt, dass Bewegung als Behandlung für schmerzende Gelenke fungieren kann. Mit Gelenken wie dem Knie, bei denen es sich um recht simple Strukturen handelt, sind Bewegungen simpel und die Belastung leicht auf kontrollierte Weise möglich. Die Wirbelsäule ist allerdings eine sehr komplexe Struktur, die Wirbel, Bandscheiben, Bänder, dynamisch-funktionierende Rotatoren und intervertebrale Muskeln sowie große, größtenteils Statik-gebende Stützmuskeln umfasst.

Kommt es zu Schmerzen und einer eingeschränkten Koordinationsfähigkeit, so ist es sehr schwer, auf kontrollierte Weise physische Übungen zu beginnen. Spezielle Geräte sind nötig, um den Zielbereich zu isolieren und für völlige Kontrolle der Bewegung und Belastung zu sorgen.

Alle Bewegungen sollten mit einem eingeschränkten Radius und wenig Belastung innerhalb der Schmerztoleranz beginnen. Die Behandlungszeit ist dabei besonders wichtig, da physiologische Veränderungen nur langsam erfolgen. Eine ideale Behandlung sollte daher drei Monate mit einem anschließenden stetigen Programm andauern.

Zahlreiche Studien haben belegt, dass Bewegung als Medizin für schmerzende Gelenke fungiert.

Indikationen und Kontraindikationen

Die meisten Rückenerkrankungen können mit der David Wirbelsäulenlösung erfolgreich behandelt werden. Dies umfasst unspezifische Rückenschmerzen, degenerative Veränderungen, Bandscheibenvorfälle und postoperative Situationen. Die Teilnahme erfordert den Ausschluss jeglicher Kontraindikationen durch einen Spezialisten sowie die Zustimmung des behandelnden Chirurgen innerhalb von vier Monaten nach der Operation. Kontraindikationen beinhalten Tumore, akute Entzündungen und kürzliche Frakturen. Eine erfolgreiche Behandlung erfordert die Zustimmung des Patienten und die Motivation zur Teilnahme.

Evaluationen

Individuelle Programme erfordern eine umfassende Einsicht in den Hintergrund des Patienten, dessen aktuellen Zustand und physische Kapazität. Das Standardevaluationsprotokoll umfasst einen validierten Fragebogen sowie den Hintergrund, Schmerzprofile und eine Selbsteinschätzung des Patienten. Die Physiotherapie-Evaluation erfasst die Haltung, funktionale Defizite und Einschränkungen. Geräte-basierte Tests beinhalten Stärke und Mobilität in allen Bewegungsebenen.

Die Ergebnisse werden in einer Datenbank erfasst und es können sehr illustrative Wirbelsäulenprofile ausgedruckt werden, die die Testergebnisse mit normative Daten vergleichen. Evaluationen vor, inmitten und nach dem Behandlungsprogramm sorgen für objektive Ergebnisberichte für Ärzte und Kostenträger und können als zusätzliche Motivation für den Patienten dienen.

Behandlungsprogramm

Das allgemeine Ziel einer erfolgreichen Behandlung ist eine Verringerung der Schmerzen und eine Verbesserung der Lebensqualität. Um dieses Ziel zu erreichen, muss die aktive Therapie progressiv und an die Fähigkeit der Person angepasst sein, mit Veränderungen umzugehen.

Die Behandlung basiert grundsätzlich auf einer individuellen Einschätzung. Das fortlaufende Programm richtet sich nach der subjektiven Einschätzung des festgestellten Widerstands und den Schmerzindikatoren des Patienten. Ein Standardprogramm der Wirbelsäulenlösung stellt einen sicheren Ausgangspunkt dar, der im frühen Stadium der Rehabilitation genutzt werden kann. Zu Beginn werden der Bewegungsradius und die Belastung gering gehalten.

Platzsparende Lösung.

Der Behandlungsraum kann 25 m2 klein sein.

Wissenschaftlicher Nachweis

Validierung

In Zusammenarbeit mit der Uni Köln wurden EMG Validierungsstudien durchgeführt, um herauszufinden, ob Davids Isolationsprinzip tatsächlich die Zielmuskeln ermüden lässt und die starken umliegenden Muskeln blockiert. Diese Studien haben gezeigt, dass nicht nur die starken Hüftstreckmuskeln blockiert, sondern auch das Zustandekommen einer starken Aktivierung der Zielmuskeln in der Wirbelsäule gehemmt wurde.

The Spinal Muscular Profile, Achim Denner, Springer 1992

The Spinal Muscular Profile, Achim Denner, Springer 1992

Medizinisch

Es gibt eine Reihe von drei veröffentlichten Ergebnisberichten von FPZ, eine Kette mit mehr als 200 lizensierten Rückenzentren in Deutschland. Diese Publikationen befassen sich mit verschiedenen Ergebnismaßen wie Schmerzintensität, Schmerzfrequenz, Krankentage, Arztbesuche etc. Die Ns in diesen Datensets sind sehr groß und reichen von 4.559 bis 37.943 Testpersonen. Die Ergebnisse sind hervorragend. Beispielsweise waren 41% der Patienten nach dem Programm schmerzfrei und von den restlichen Patienten konnten 88% eine starke Reduzierung der Schmerzen erzielen.

E.g. Integrierte Versorgung Rückenschmerz, Wissenschaftliche Dokumentation 2006 – 2008, Dr. Frank Schifferdecker-Hoch, FPZ

Ökonomisch

Die Gothaer Versicherung hat festgestellt, dass das Versicherungsunternehmen durch die Investition in Rückenschmerzen nahezu 5 Mal mehr Behandlungs- und Krankentage-Kosten einsparen konnte.

Der Gewinn für die Rückenlösung beträgt 4.7:1, was bedeutet, dass jeder Euro, der in die Rückenlösung investiert wird, zu einer Einsparung in Höhe von 4,70Euro führt.

Manuelle Medizin 2006, 44:308–312, Springer Medizin

Die Zukunft der Physiotherapie

Download unserer Thesen